Erklärung: EU erkennt russische „Wahlen“ auf der Krim nicht an

Erklärung: EU erkennt russische „Wahlen“ auf der Krim nicht an

Ukrinform Nachrichten
Die EU erkennt die russischen Kommunal- und Regionalwahlen auf der besetzten ukrainischen Halbinsel Krim nicht an.

Das heißt in einer EU-Erklärung, die auf der Webseite des Europäischen Auswärtigen Dienstes veröffentlicht wurde. Die EU erkennt die illegale Annexion der Krim und der Stadt Sewastopol durch die Russische Föderation nicht an und verurteilt weiter die Verletzung des Völkerhechts, so die Erklärung. Deshalb erkennt die EU auch die durchgeführten Wahlen auf der Halbinsel nicht an. Jeder gewählte, der behaupten wird, er vertritt die Interesse der Bevölkerung der Krim und Sewastopol, wird nicht als Vertreter dieser Gebiete, die zur Ukraine gehören, anerkennen, heißt es.

Am 8. September fanden in Russland und auf der durch Russland besetzten Krim und der Stadt Sewastopol die Kommunal- und Regionalwahlen statt.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-