Johnson verspricht Selenskyj, Russlands Rückkehr in G7 nicht zuzulassen

Johnson verspricht Selenskyj, Russlands Rückkehr in G7 nicht zuzulassen

Ukrinform Nachrichten
Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Telefon mit dem britischen Premierminister Boris Johnson die Unmöglichkeit der Rückkehr Russlands in die G7 besprochen, solange seine Aggression gegen die Ukraine andauert und die Krim annektiert ist.

Das teilt am Donnerstag der Pressedienst des Präsidenten der Ukraine mit.

„Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat mit dem britischen Premierminister Boris Johnson telefoniert. Das Staatsoberhaupt dankte Boris Johnson für die feste und grundsätzliche Haltung des Vereinigten Königreichs bei der Unterstützung der Ukraine im Lichte der jüngsten Erklärungen der möglichen Wiederaufnahme Russlands in die G7“, heißt es im Bericht.

Dem Büro des ukrainischen Präsidenten zufolge wurde in dem Telefongespräch die Unmöglichkeit der Wiederherstellung der Mitgliedschaft Russlands in der G7 unterstrichen, solange Russland systematisch gegen internationales Recht verstößt und die europäische und Weltsicherheit untergräbt.

„Die Gesprächspartner waren sich darüber einig, dass es unter den Bedingungen der russischen Aggression in der Ukraine, der Besetzung der Krim und der Nichtumsetzung durch Russland der Minsker Abkommen unmöglich ist, über die Rückkehr der Russischen Föderation auf die internationale Plattform zu sprechen, wo globale Probleme gelöst werden“, meldet weiter das Büro des Präsidenten.

Es wird angemerkt, dass der ukrainische Präsident die Zusicherung erhalten hat, dass eine solche klare Haltung auf dem nächsten Gipfeltreffen der G7 vom 24. bis 26. August in Frankreich demonstriert werde.

Außerdem hat Johnson Selenskyj zu einem offiziellen Besuch nach Großbritannien eingeladen.

Der britische Regierungschef gratulierte auch dem ukrainischen Staatsoberhaupt zum Unabhängigkeitstag (am 24. August) und wünschte dem Volk der Ukraine Erfolg und Wohlstand.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte ebenfalls fest, dass für die Rückkehr Russlands in G7 Fortschritte bei der Lösung des Konflikts in der Ukraine notwendig seien.

Russland wurde nach der Annexion der ukrainischen Krim im Jahr 2014 aus dem alten G8-Format ausgeschlossen und alle anderen Mitgliedsstaaten der Gruppe - Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und die USA – hatten Sanktionen gegen Moskau verhängt.

Gleichzeitig erklärte US-Präsident Donald Trump am 20. August, er würde Russland die Rückkehr zum G8-Format anbieten, wenn die USA nächstes Jahr in der Gruppe den Vorsitz haben werde.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-