Registrierung von ukrainisch-orthodoxen Kirchengemeinde auf der Krim verweigert

Registrierung von ukrainisch-orthodoxen Kirchengemeinde auf der Krim verweigert

Ukrinform Nachrichten
Die so genannte „Verwaltung des Justizministeriums der Russischen Föderation auf der Krim“ hat die Registrierung der Pfarrei von St. Olha- und St. Wolodymyr der Orthodoxen Kirche der Ukraine verweigert. Das berichtet die Organisation „Krim-SOS“.

Der Grund für diese Entscheidung wurde nicht genannt. Die „Behörde“ berief sich in einer schriftlichen Antwort nur auf Artikel 12 des russischen Gesetzes "Über Gewissensfreiheit und religiöse Organisationen".

Im Februar 2019 forderten die Besatzer die Eparchie der Ukrainischen Orthodoxen Kirche auf der Krim auf, die St. Olha- und Wolodymyr-Kathedrale in der Hauptstadt Simferopol zu räumen. Begründet wurde die Forderung mit Ablauf des Mietvertrages mit der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats, die zur neu gegründeten Ukrainischen Orthodoxen Kirche wechselte.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-