Ministerkabinett kommentiert Russlands Beschränkung bei Öllieferungen an Ukraine

Ministerkabinett kommentiert Russlands Beschränkung bei Öllieferungen an Ukraine

Ukrinform Nachrichten
Es war zu erwarten, dass Russland die Belieferung der Ukraine mit Öl und Erdölprodukten einschränken werde, ließ die Pressestelle des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Ukraine berichten.

„Die Russische Föderation, die durch die Werchowna Rada der Ukraine als Aggressor-Staat anerkannt wurde, setzt ihr unfreundliches Vorgehen gegen die Ukraine fort. Am 18. April 2019 hat die Regierung der Russischen Föderation neue Wirtschaftssanktionen gegen die Ukraine (Importverbot für Waren aus der Ukraine nach Russland wie Papierwaren, Leichtindustriewaren) Metallurgieprodukte, Maschinenbauprodukte sowie begrenzte Lieferungen von Erdöl und Erdölprodukten aus Russland in die Ukraine) verhängt. Wir stellen fest, dass solche Schritte von der Russischen Föderation zu erwarten waren“, besagt der Bericht.

Gleichzeitig plant das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Ukraine zusammen mit anderen Staatsorganen, insbesondere dem Ministerium für Energie und Kohle der Ukraine, dem Finanzministerium der Ukraine, dem Ministerium für Infrastruktur der Ukraine, dem staatlichen Finanzdienst der Ukraine und anderen Behörden, die durch die Russische Föderation verhängten Maßnahmen zusätzlich zu bewerten sowie zusätzliche dringende Maßnahmen zur Minimierung möglicher negativer Folgen für die ukrainische Wirtschaft zu erörtern.

Das Ministerium betont, dass die ukrainische Regierung in den letzten Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen hat, um die Importe von Waren aus der Russischen Föderation schrittweise zu ersetzen, sowohl durch die Erhöhung der inländischen Produktionsmengen als auch durch die Neuausrichtung der Exporte auf den Inlandsmarkt und die Diversifizierung der Richtungen der Lieferungen aus anderen Ländern, insbesondere aus der EU.

Der Export von Waren aus der Ukraine nach Russland ging 2018 um 7,2% oder um 282,4 Mio. USD zurück und beträgt 3,7 Mrd. USD. Der Anteil Russlands am Gesamtexport von Waren aus der Ukraine sank auf 7,7% gegenüber 9,1% im Jahr 2017.

Der Anteil Russlands am Gesamtvolumen der Importerlöse in die Ukraine nimmt ebenfalls allmählich ab (2017 lag er bei 14,5% und 2018 bei 14,2%). Gleichzeitig stieg der Außenhandelsumsatz von Waren und Dienstleistungen mit den EU-Ländern im Jahr 2018 um 13,4% und betrug 49,3 Milliarden Dollar. Der Anteil der EU-Länder am Warenumsatz im Jahr 2018 beläuft sich bereits 41,1%.

Am 18. April hat der Chef der russischen Regierung Dmitri Medwedew erklärt, dass sein Kabinett als Reaktion auf die durch die Ukraine verhängten Sanktionen und Beschränkungen gegen Russland den Export russischer Öl- und Erdölprodukte in die Ukraine verboten habe.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-