Wir setzen uns ein und beten um Heimkehr ukrainischer Matrosen - Präsident

Wir setzen uns ein und beten um Heimkehr ukrainischer Matrosen - Präsident

Ukrinform Nachrichten
Die ukrainische Regierung tue ihr Bestes für die Freilassung der von Russland festgenommenen ukrainischen Matrosen.

Dies erklärte Präsident Petro Poroschenko dem Fernsehsender ICTV, meldet die Webseite des Staatsoberhauptes.

Der Staatschef hat seine Hoffnung ausgesprochen, dass seine Unterstützungsworte die gefangenen Ukraine hören bzw. sie ihnen mitgeteilt werden.

Poroschenko verwies auch darauf, dass der so genannte "Asowsche Sanktionspaket" verhängt worden war. Man verlange weltweit hart, die Ukrainer heimkehren zu lassen, so Präsident.

Die Arbeit bezüglich der Freilassung der Ukrainer werde fortgesetzt. "Wir erwarten eure Heimkehr. Und nicht nur arbeiten daran, sondern auch beten darum, dass es möglichst bald passiert", betonte der Staatschef.

Poroschenko hat auch den Familien der ukrainischen gefangenen Matrosen die Unterstützungsworte übermittelt.

nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-