Außenminister baltischer Staaten, Schwedens und Polens besuchen Mariupol

Außenminister baltischer Staaten, Schwedens und Polens besuchen Mariupol

Ukrinform Nachrichten
Die Außenminister der baltischen Staaten, Polens und Schwedens werden bald Mariupol besuchen, um die Folgen der russischen Aggression zu sehen, ließ der Pressedienst des ukrainischen Außenministeriums nach dem Treffen der Außenminister der Ukraine und Litauens, Pawlo Klimkin und Linas Linkevicius, mitteilen.

„In naher Zukunft werden die Außenminister der baltischen Staaten, Polens und Schwedens auf Einladung des Ministers P. Klimkin Mariupol besuchen, um einen Einblick in die Fakten und Folgen der russischen Aggression zu bekommen, unter anderem im Kontext der Blockierung durch Russland der Durchfahrt für Schiffe zu ukrainischen Häfen am Asowschen Meer“, heißt es in der Meldung.

Wie der Pressedienst weiter mitteilt, haben die Minister die Notwendigkeit betont, die Einheit der euro-atlantischen Gemeinschaft in der Frage der Verschärfung des Sanktionsdrucks auf Russland, als Aggressor-Land, aufrechtzuerhalten.

Der Außenminister der Ukraine, Pawlo Klimkin, hält sich derzeit zu einem Arbeitsbesuch in der Republik Litauen auf.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-