Poroschenko erwartet von Europa konkrete Handlungen wegen russischer Aggression

Poroschenko erwartet von Europa konkrete Handlungen wegen russischer Aggression

145
Ukrinform
Die Ukraine erwarte von den westlichen Partnern konkrete Maßnahmen wegen der Aggression Russlands an der Straße von Kertsch und möchte auch NATO-Schiffe in das Asowsche Meer einladen, sagte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in einem Interview mit Bloomberg.

„Ich möchte allen Spitzenpolitikern der Welt für die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit der russischen Aggression danken. Die Erklärungen der USA, der G7, der Europäischen Union, unserer anderen Verbündeten, verschiedene harte Aussagen sind zweifellos eine starke Unterstützung für die Ukraine. Aber in dieser Situation, denke ich, während westliche Partner harte Erklärungen abgeben, handelt Putin“, sagte er auf die Frage des Journalisten, ob er mit der Reaktion der westlichen Länder auf den Vorfall an der Kertsch-Straße zufrieden sei.

Er fügte hinzu, dass die Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft, die als Reaktion auf die russische Aggression folgen könnten, Sanktionen und die Erhöhung der Präsenz der NATO-Truppen im Schwarzen und Azowschen Meer einschließen könnten, um die Stabilität in der Region zu erhalten.

„In dieser Situation müssen wir natürlich mehr koordinieren, um handeln zu können. Handeln bedeutet nicht, einen Krieg zu beginnen… Handeln bedeutet ein neues Paket von Sanktionen gegen Russland, möglicherweise unter dem Namen „Asow-Sanktionen“, eine bedingungslose Erhöhung der Präsenz der NATO am Schwarzen Meer, und möglicherweise am Asowschen Meer. Wir würden uns freuen, NATO-Schiffe einzuladen, um die Stabilität zu erhalten“, sagte er.

In Bezug auf die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine hat Poroschenko betont, dass sie nicht verlegt werden, da dies Putin in die Hände arbeiten würde.

„Wenn wir die Präsidentschaftswahlen verschieben werden, wird es in dieser Situation nur einen Gewinner geben, und der Name dieses Gewinners ist Putin. Wir werden ihm diese Chance nicht geben“, betonte der ukrainische Staatsoberhaupt.

Auf die Frage des Journalisten über die Auswirkungen des Vorfalls an der Straße von Kertsch auf die ukrainische Wirtschaft oder die Investitionsbereitschaft der Investoren sagte Poroshenko: „Meine Antwort ist definitiv nein. Erstens, weil wir die Rechte von niemandem einschränken, einschließlich der wirtschaftlichen Subjekte. Wir haben ein stabiles Bankensystem und einen stabilen Wechselkurs“, versicherte er.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-