Angela Merkel spricht sich für Verlängerung der Russland-Sanktionen aus

Angela Merkel spricht sich für Verlängerung der Russland-Sanktionen aus

165
Ukrinform
Deutschland wird sich für eine Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland einsetzen.

Das erklärte die Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Präsidenten der Ukraine Petro Poroschenko am Donnerstag in Kyjiw. "Es ist leider im Augenblick so, dass die Minsker Vereinbarungen nicht erfüllt werden, dass wir nur - wenn überhaupt - nur millimeterweise vorankommen, aber manchmal auch Rückschläge erleiden", sagte Merkel. Deshalb werde sich Deutschland für die Verlängerung der Strafmaßnahmen einsetzen.

Merkel besucht Kyjiw auf Einladung des Staatschef Poroschenko. Auf dem Besuchsprogramm der deutschen Bundeskanzlerin stehen auch Gespräche mit Ministerpräsident Hrojsman sowie mit Parlamentschef Parubij und den Vorsitzenden der parlamentarischen Fraktionen. Am Donnerstagabend nimmt sie an einer Diskussion mit Studenten der Taras-Schewtschenko-Universität Kyjiw teil.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-