Kurz fordert Moskau auf, im „Normandie-Format“ weiter zu verhandeln

Kurz fordert Moskau auf, im „Normandie-Format“ weiter zu verhandeln

544
Ukrinform
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz habe auf der mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Petro Poroschenko gemeinsamen Pressekonferenz in Kiew Russland aufgefordert, im Rahmen des „Normandie-Formats“ weiter über eine friedliche Lösung der Situation im Donbass zu verhandeln, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Im Juni dieses Jahres haben wir (die EU - Red.) die Sanktionen gegen den Aggressor verlängert. Natürlich ist auch ein Dialog, ein Kanal für den Dialog notwendig, um eine friedliche Lösung für diese Situation zu finden, weil die Lösung des Konflikts im Osten der Ukraine nur am Verhandlungstisch zu finden ist, und es wird niemals eine militärische Lösung dieses Konflikts geben. In diesem Zusammenhang möchte ich an Russland appellieren, zum Verhandlungstisch im „Normandie-Format“ zurückzukehren“, sagte Kurz.

Er fügte ferner hinzu, dass die Verhandlungen in diesem Format weiter geführt werden müssen, auch wenn es keine wesentlichen Fortschritte gibt.

„Das ist das einzige Format, das wir bisher haben, und die einzige Möglichkeit, zu verhandeln und irgendwann eine friedliche Lösung zu finden“, sagte Bundeskanzler von Österreich.

yv

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>