Ukrainische Ombudsfrau in Russland. Besuch politischer Gefangener einstweilen in Frage

Ukrainische Ombudsfrau in Russland. Besuch politischer Gefangener einstweilen in Frage

Ukrinform Nachrichten
Die Menschenrechtsbeauftragte der Werchowna Rada Ljudmyla Denyssowa, die sich in Russland befindet, hat bis jetzt keinen ukrainischen politischen Häftling in der Russischen Föderation besuchen können, sie weiß nichts vom Zustand Oleh Senzows.

Dies teilte Denyssowa am Sonnabend dem Fernsehsender "112 Ukraina" mit, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

Sie wies darauf hin, dass für Montag, den 18. Juni ihr Treffen mit der russischen Ombudsfrau Tatjana Moskalkowa eingeplant worden ist, wobei die Pläne der Treffen vereinbart sein sollen. Jedoch hat Denyssowa Realität der Umsetzung solcher Pläne in Zweifel gezogen.

Wie Ukrinform berichtete, ist die Menschenrechtsbeauftragte der Werchowna Rada Ljudmyla Denyssowa in die Stadt Labytnangi (Region Tjumen) gekommen, um den ukrainischen politischen Gefangenen, den Regisseur Oleh Senzow zu besuchen. Die Leitung des Straflagers, wo Senzow sitzt, verweigerte ihr ausdrücklich den Besuch des Gefangenen und die Informationen über seinen Gesundheitszustand.

nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-