Krimtataren erhoffen Unterstützung Deutschlands

Krimtataren erhoffen Unterstützung Deutschlands

Ukrinform Nachrichten
Putin werde die Ukraine und die Krimtataren nicht lassen, auf die Krim und auf die Ukraine zu verzichten. Um eine Deokkupierung zu erzielen, sei aber die Unterstützung Deutschlands und des Westens insgesamt nötig.

Dies betonten der stellvertretende Leiter des Medschlis des Krimtatarischen Volkes, Achmet Tschijgos, der Direktor des Krim-Instituts für strategische Forschungen, Arsen Schumadilow, und der Programmdirektor des "Krimtatarisches Hauses", Alim Aliew, bei der Podiumsdiskussion in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin.

"Wir hoffen, dass Deutschland eine mehr entschlossene Haltung bezüglich der möglichst baldigen Deokkupierung und der Verhandlungsplattform einnimmt. Wir möchten, dass Sie unsere Probleme zu hören bekommen, uns helfen und unterstützen", sagte Achten Tschijgos.

Alim Aliew seinerseits versicherte die deutschen Kollegen, dass der Widerstand des Krimtatarischen Volkes ausschließlich friedlich sei, ungeachtet dessen, dass Russland versuche, die Tataren zu provozieren, teilt der Ukrinform-Korrespondent in Deutschland mit

nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-