Zahlreiche Razzien auf der Krim: Tschubarow spricht über „schwarzen Donnerstag

Zahlreiche Razzien auf der Krim: Tschubarow spricht über „schwarzen Donnerstag"

Ukrinform Nachrichten
Die russischen Besatzer auf der Krim haben am Donnerstagmorgen zahlreiche Durchsuchungen in Häusern von krimtatarischen Unternehmern, Mäzenen und Aktivisten in der Stadt Karasuwbasar (Bilohirsk) begonnen.

Das gab der Leiter des Medschlis des krimtatarischen Volkes, Refat Tschubarow, auf seiner Facebook-Seite bekannt. „Der schwarze Donnerstag in Karasuwbasar“, schrieb Tschubarow. Die Häuser von Ali Bariew, Asan Bariew, Remsi Weliljaew, Resul Weliljaew,, Ekrem Weliljaew, Sery Weliljaew und ihren erwachsenen Kindern, die getrennt wohnen, würden durchsucht. Gleichzeitig finden die Durchsuchungen in allen Produktionsräumen und dutzenden Läden der Handelsfirma „KrimOpt“, die im Besitz von Gebrüder Weliljaew ist, statt, schrieb Tschubarow. Die Durchsuchungen werden unter der Leitung des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB durchgeführt.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-