Moskauer Rechtsanwaltskammer entzieht Mark Feigin Zulassung

Moskauer Rechtsanwaltskammer entzieht Mark Feigin Zulassung

Ukrinform Nachrichten
Der bekannte russische Rechtsanwalt Mark Feigin hat seine Zulassung als Rechtsanwalt verloren.

Das entschied die Rechtsanwaltskammer in Moskau auf Beschwerde eines Bloggers am Mittwoch, teilte Feigin auf Twitter mit. „Also, Mir ist der Status als Rechtsanwalt entzogen“, schrieb er. Feigin ist der Verteidiger des Mitarbeiters der Nachrichtenagentur Ukrinform Roman Suschtschenko. Zuvor verteidigte er die ukrainischen politischen Häftlinge Nadija Sawtschenko, Mustafa Dschemilew, Ilmi Umerow.

Die russische Opposition, der führende Oppositionspolitiker Alexei Nawalny, Menschenrechtler sagten Feigin ihre Unterstützung zu.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-