Vertreter der EU-Kommission: Konflikt zwischen SAP und NABU macht keinen guten Eindruck

Vertreter der EU-Kommission: Konflikt zwischen SAP und NABU macht keinen guten Eindruck

Ukrinform Nachrichten
Der Leiter der Unterstützungsgruppe der Ukraine in der Europäischen Kommission, Peter Wagner, erklärte, Brüssel wisse Bescheid über Streitigkeiten zwischen den Antikorruptionsorganen (SAP – Spezielle Antikorruptionsstaatsanwaltschaft, NABU – Nationales Antikorruptionsbüro der Ukraine) in der Ukraine und das mache keinen guten Eindruck.

„Wir wissen von den Ereignissen in Kiew. Wir verfolgen die Nachrichten… Natürlich macht das keinen guten Eindruck, wenn diejenigen, die gegen die Korruption kämpfen müssen, bekriegen sich gegenseitig. Oder etwa nicht. Vielleicht ist es manchmal nur der Medienrummel, den wir nicht beurteilen können, oder von dem wir nur nach wenigen Tagen erfahren“, sagte er auf dem Fernsehkanal „112 Ukraine“, berichtet Ukrinform unter Bezugnahme auf radiosvoboda.org.

Früher haben die Leiter der Generalstaatsanwaltschaft und der NABU Disziplinarbeschwerden über die Begehung vom Leiter der Speziellen Antikorruptionsstaatsanwaltschaft, Nasar Holodnyzkyj, der Dienstvergehen an die Qualifikation-Disziplinar Kommission der Staatsanwälte geschickt. In der Beschwerde bat der Generalstaatsanwalt Jurij Luzenko, seinen Stellvertreter Holodnyzkyj zu entlassen.

Der Leiter der Abteilung für Untersuchung besonders schweren Fälle im Wirtschaftsbereich der Generalstaatsanwaltschaft, Wolodymyr Guzuljak, teilte Ukrinform mit, dass seine Abteilung schon seit einem halben Jahr die Strafsache untersucht, in der der Leiter der Speziellen Antikorruptionsstaatsanwaltschaft Nasar Holodnyzkyj erscheint.

Der NABU-Chef Artem Sytnyk hat am 30. März erklärt, dass eine Untersuchung gegen Nasar Holodnyzkyj nach der Bestätigung von Informationen über die Behinderung von der SAP-Leitung der Ermittlung des Falles gegen den Bürgermeister von Odessa Gennadij Truchanow initiiert worden war.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-