Polnisches Gesetz verbietet Leugnung „der Verbrechen der ukrainischen Nationalisten“

Polnisches Gesetz verbietet Leugnung „der Verbrechen der ukrainischen Nationalisten“

321
Ukrinform
Der polnische Senat hat das Gesetz gegen die Leugnung „der Verbrechen der ukrainischen Nationalisten“ verabschiedet. Wer diese „Verbrechen“ gegen polnische Bevölkerung leugnet, macht sich strafbar.

Das Gesetzt wurde mit 57 Ja- und 23 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen angenommen. Für den Gesetzentwurf stimmten vor allem Senatoren der Partei "Recht und Gerechtigkeit"  (PiS).

Am 26. Januar verabschiedete dieses Gesetz das polnische Unterhaus, der Sejm. Das ukrainische Außenministerium hatte seine tiefe Besorgnis darüber geäußert und Polen zur Offenheit und Konstruktivität bei der weiteren Entwicklung bilateraler Beziehungen aufgerufen.

Das polnische Gesetz stellt auch den Begriff "polnische Todeslager" unter Strafe, was heftige Kritik aus Israel zur Folge hatte. Die Regierung in Jerusalem befürchtet, dass dieses Gesetz zur Verschleierung polnischer Verbrechen an Juden während des Holocaust beitragen könne.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-