Kurt Volker: Russland schließt UN-Friedensmission im gesamten Konfliktgebiet nicht aus

Kurt Volker: Russland schließt UN-Friedensmission im gesamten Konfliktgebiet nicht aus

Ukrinform Nachrichten
Russland schließt die mögliche Stationierung einer UN-Friedensmission im gesamten Konfliktgebiet im Donbass nicht mehr aus. Das erklärte der amerikanische Sonderbeauftragte für die Ukraine, Kurt Volker, in einer Telefonkonferenz für die Presse am Montag, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform aus Brüssel.

„Es gibt einen Wunsch nach einem breiteren Mandat für die Friedenstruppen und nicht nur nach dem Schutz für OSZE-Beobachter, einschließlich des Zugangs zum gesamten Konfliktgebiet, darunter zum Gebiet nahe der Staatgrenze“, sagte Volker. Er betonte, die russische Seite sei bei seinem Treffen mit Surkow am 26. Januar in Dubai in der Frage der Stationierung der Friedenstruppen im Donbass offener gewesen. Es habe aber keinen konkreten Plan gegeben. Es habe eine Diskussion über die Umsetzung gegeben. Russland mache dieses Problem von der Umsetzung der politischen Punkte der Vereinbarungen von Minsk durch Kiew abhängig. Ukraine fordere in erster Linie die Umsetzung der Sicherheitsvereinbarungen.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-