Klimkin: Man darf keine Parallelen zwischen Katalonien und der Krim ziehen

Klimkin: Man darf keine Parallelen zwischen Katalonien und der Krim ziehen

359
Ukrinform
Die Parallelen zwischen dem Wunsch von Katalonien nach Abspaltung von Spanien und der Besetzung der Krim durch Russland seien unmöglich, erklärte der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin auf dem mit dem Minister für auswärtige Angelegenheiten von Spanien, Alfonso Dastis, gemeinsamen Briefing in Kiew, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Hier darf man definitionsgemäß keine Parallelen ziehen. Stellen Sie sich vor, dass Katalonien jetzt 2000 Kampfpanzer und gepanzerte Fahrzeuge, Tausende von russischen regulären Soldaten und Zehntausende von russischen Söldnern hat und das Ganze Russland finanzieren würde. In jenem Sinne haben wir keinen Separatismus, bei uns ist die reale russische Aggression zuerst auf der Krim, und dann im Donbass“, sagte Klimkin.

Gleichzeitig stellte er fest, dass angesichts der russischen Versuche den Hybridkrieg gegen das ganze Europa zu führen, um es zu schwächen, haben die Ukraine und Spanien wirklich gemeinsame Herausforderungen.

Der spanische Außenminister, Alfonso Dastis, hat seinerseits mitgeteilt, er habe während des Treffens mit dem ukrainischen Außenminister die Fragen von Katalonien, der Krim und von Donbass diskutiert.

„Ich möchte betonen, dass die Positionen unserer Länder absolut solidarisch zueinander sind“, sagte Dastis.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-