Außenministerium Neuseelands: Bericht über MH17 rollt ernste Fragen auf

Außenministerium Neuseelands: Bericht über MH17 rollt ernste Fragen auf

457
Ukrinform
Der Außenminister von Neuseeland, Murray McCully, drückte seine Dankbarkeit für die gründliche Arbeit der unabhängigen Untersuchung über den Absturz des Fluges MH17 der Malaysia Airlines im Juli 2014 aus und erklärte, dies sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Ziehung der Täter zur Rechenschaft, teilt der Pressedienst des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten von Neuseeland mit.

„Der Abschuss des Flugzeuges hat 298 Menschen das Leben gekostet, unter den Verunglückten waren auch Neuseeländer. Wir bemühen uns nach wie vor, die Verantwortlichen zur Rechenschaft für diesen tragischen Vorfall zu ziehen“, erklärte McCully.

McCully zufolge basiert dieser Bericht auf einer mühsamen, unvoreingenommenen und sorgfältigen Untersuchung, wirft einige sehr ernste Fragen auf.

„Die Bekanntgabe der Ergebnisse der gemeinsamen Untersuchung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Ziehung der Täter zur Rechenschaft. Neuseeland ruft nach wie vor alle Länder auf, in vollem Maße mit dieser Untersuchung zusammenzuarbeiten, in Übereinstimmung mit den Forderungen der Resolution 2166 des UN-Sicherheitsrats“, entnimmt man der Erklärung.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-