Raketenwerfer, Panzer, Artilleriegeschütze: Russland bringt schwere Waffen an die Konfliktlinie zurück

Raketenwerfer, Panzer, Artilleriegeschütze: Russland bringt schwere Waffen an die Konfliktlinie zurück

743
Ukrinform
Russland hat derzeit keine Absicht, den Konflikt im Donbass friedlich zu lösen. Das erklärte am Freitag der Vertreter der Hauptverwaltung für Aufklärung im ukrainischen Verteidigungsministerium, Wadym Skibizkyi, vor der Presse. 

Als Beweis dafür nannte er die Tatsachen, dass schwere Waffen an die Konfliktlinie zurückgebracht wurden und die Verletzungen der Minsker Vereinbarungen fortgesetzt werden. Es habe in der letzten Woche 42 Verletzungen der Vereinbarungen bezüglich schwerer Waffen gegeben.

Nach seinen Angaben befinden sich in der 15-Kilometer Zone im Konfliktgebiet 56 Panzer. Nahe der Ortschaften Holmiwske, Donezk, Komsomolsk, Makiiwka, Tschernuchino, Jakowliwka und Jasynuwata gibt es mehr als 50 Artilleriesysteme. 37 „Grad“-Raketenwerfer seien in der Nähe von Horliwka, Donezk, Makiiwka, Tschernuchino und Jasynuwata stationiert.

ch 

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-