Räumlichkeiten der Kanzlei Mossack Fonseca wurden 1998 wegen Tymoschenko und Lasarenko durchsucht

Räumlichkeiten der Kanzlei Mossack Fonseca wurden 1998 wegen Tymoschenko und Lasarenko durchsucht

449
Ukrinform
Die Regierung der britischen Jungferninseln hat 1998 eine Durchsuchung  der Räumlichkeiten der Anwaltskanzlei Mossack Fonseca angeordnet. Die Fahnder suchten Papiere über Pawlo Lasarenko, Julia Tymoschnenko und das Unternehmen Bassington Ltd.  

Das geht aus einer Durchsuchungsanordnung hervor, die unter den veröffentlichten Panama Papers war, berichtet „Ukrainska  Prawda“. Die Räumlichkeiten wurden am 12. Juni 1998 durchsucht.

In der Anordnung heißt, dass in den Räumlichkeiten Unterlagen über Finanztransaktionen, die im Zusammenhang mit Bassington Ltd, Julia Tymoschenko, Olexandr Tymoschenko, Petro Kyrytschenko, Pawlo Lasarenko sowie mit anderen Personen stehen, aufbewahrt werden können.

Nach Angaben der Suddeutschen Zeitung konnte Lasarenko über Bassington Ltd Geld von Julia Tymoschenko erhalten.

Ein Sprecher von Tymoschenko bestritt in seiner Antwort auf eine Anfrage von „Ukrainska  Prawda“ jede Verbindungen zu Bassington Ltd. und betonte, dass sie „nie Schwarzgeld an Pawlo Lasarenko oder an seine Firmen überwies.“

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-