Tillerson räumt mögliche Erhöhung des Drucks auf Russland ein

13.04.2017 11:30 202

Der US-Außenminister Rex Tillerson hat während der mit dem russischen Außenminister gemeinsamen Pressekonferenz gestern in Moskau erklärt, er habe die Frage über die Schwächung der Sanktionen der Vereinigten Staaten gegen Russland für seine Aggression in der Ukraine nicht berührt, aber vor dem möglichen erhöhten Druck auf Russland auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchungen im Kongresses wegen der russischen Hackerangriffen bei amerikanischen Wahlen gewarnt, berichtet der Ukrinform-Korrespondent in den USA.

„Wir haben die Frage über die Veränderung des Status der Sanktionen, die gegen Russland für sein Vorgehen in der Ukraine verhängt wurden, nicht erörtert“, sagte Tillerson.

Aber in Bezug auf die Präsidentschaftswahlbeeinflussung in Amerika und zusätzliche Sanktionen dafür gegen Russland erinnerte Tillerson daran, dass dieses Thema sehr aktiv in den Vereinigten Staaten, auch im Kongress, diskutiert wird: „Es ist ein ernstes Thema, ernst genug, um zusätzliche Sanktionen zu verhängen“.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-