US-Kongress bewahrt starke Einstellung in Bezug auf die Krim

22.03.2017 11:33 246

Die Mitglieder des US-Kongresses, die entschlossen für die Nichtanerkennung der Annexion der Krim und für die Rückgabe der Halbinsel unter die Kontrolle der Ukraine standen, bewahren auch künftig die starke Position, erklärte am Dienstag in Washington das Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten für den 1. Kongressdistrikt des Bundesstaates Ohio, Steve Chabot, berichtet der Ukrinform-Korrespondent in den USA.

„Sanktionen gegen Russland dürfen nicht nur nicht aufgehoben werden, sie müssen verschärft werden“, sagte der amerikanische Gesetzgeber im Rahmen einer Expertendiskussion im Kongress zum Thema: „Krim: drei Jahre der russischen Besatzung“.

Chabot stellte fest, er und Kongressabgeordnete, die die Ukraine im Repräsentantenhaus unterstützen, werden weiter beim festen Standpunkt gegen Russland vor dem Hintergrund seiner Aggression in der Region bleiben.

„Wir tun dies nicht nur für die Sicherheit und Stabilität unserer Partner und Verbündeten in der Region, sondern auch für die Sicherheit des amerikanischen Volkes“, unterstrich Steve Chabot.

In diesem Zusammenhang erinnerte er daran, dass im Unterhaus des US-Kongresses wieder ein Gesetzentwurf H. R. 463 „Akt über die Nichtanerkennung der Annexion der Krim“ eingereicht wurde.

„Unsere Pflicht ist, niemals diese Änderung von Grenzen zuzulassen, besonders jetzt, in der heutigen Zeit“, sagte er.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-