Pässe der "Volksrepubliken“ in Russland ukrainischen Pässen gleichgesetzt

20.03.2017 11:50 265

Menschen mit den Pässen der sogenannten "Volksrepubliken Donezk und Lugansk“ sind in Russland ukrainischen Staatsangehörigen gleichgestellt. Diese Menschen sollen jede 90 Tage Russland verlassen, berichtet RBK unter Berufung auf Quellen im russischen Innenministerium und in der Staatsduma.

Ein Beamter der russischen Migrationsbehörde bestätigte, dass Inhaber der Pässe der "Volksrepubliken“ in Russland als Ausländer gelten. „Sie kommen, befinden sich hier 90 Tage und dann sollen sie für die gleiche Zeit ausreisen“, sagte er. RBK teilt weiter unter Verweis auf einen Kämpfer der „Volksrepubliken Donezk“ mit, dass „die Inhaber der Pässe der "Volksrepubliken Donezk und Lugansk“ eine Migrationskarte an der Grenze zu Russland in der Praxis nicht ausfüllen.“

Der russische Präsident Putin hatte zuvor mit seinem Erlass Pässe und andere Ausweispapiere der "Volksrepubliken Donezk und Lugansk“ anerkannt.

ch

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-