Eskalation im Donbass: Merkel ruft Putin auf, seinen Einfluss auf Kämpfer geltend zu machen

07.02.2017 16:39 530

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin telefoniert. Nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert standen im Mittelpunkt des Gesprächs „erneut die Lage in der Ostukraine und die weitere Umsetzung der Minsker Vereinbarungen“.

„Die Bundeskanzlerin appellierte an den russischen Staatspräsidenten, auf die Separatisten in diesem Sinne einzuwirken“, teilte Seibert mit.„Angesichts der jüngsten Eskalation im Donbass, der zahlreiche Menschen zum Opfer fielen, drückten beide Gesprächsteilnehmer die Hoffnung aus, dass die Kampfhandlungen bald vollständig und dauerhaft zum Erliegen kommen“, sagte Seiber weiter.

Merkel und Putin waren sich dem Regierungssprecher zufolge einig, dass „zur Absicherung des Waffenstillstandes neue Anstrengungen unternommen werden müssten und baten die Außenminister und ihre außenpolitischen Berater, dazu im engen Kontakt zu bleiben.“

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-