Swjatoslaw Jurasch, Abgeordneter, Fraktion "Diener des Volkes"
Wir stehen jetzt im Epizentrum der Wahlrevolution
05.09.2019 12:24

Wie ist sie, die neue Generation des ukrainischen Politikums? Die in der Geschichte größte Fraktion der Machtpartei oder der präsidentennahen Partei besteht aus sehr unterschiedlichen Menschen. Sie kennenzulernen bedeutet, in gewisser Hinsicht die neue politische Realität anzuerkennen. Wir haben eine Reihe Interviews mit Parlamentsabgeordneten aus der Fraktion "Diener des Volkes" eingeleitet, und zwar mit denen, die am Euromaidan teilgenommen haben. Swjatoslaw Jurasch war ein Organisator des Pressezentrum von Euromaidan, dessen Accounts in sieben Sprachen erstellt wurden. Er ist der jüngste Abgeordnete der Werchowna Rada der 9. Einberufung (er ist erst 23).

Wie sehen Millennials ihre Zukunft? Welche Zukunft will die neue politische Macht aufbauen? Was hören Sie in Antworten der grünen Jugendlichen des Parlaments, die sich am jüngsten Maidan beteiligt haben. Drive und Begeisterung, denen es nicht eigen ist, eine Gefahr zu achten? Oder glauben sie, dass sie den richtigen Weg gehen und  man auf Kleinigkeiten keine Aufmerksamkeit wenden muss?

Wir haben uns mit dem Parlamentsabgeordneten tags darauf  nach dem Tag der Unabhängigkeit getroffen. Auf meine erste Frage, ob ihm offizielle Feierlichkeiten gefallen und ob sie mit dem Zug der Veteranen dissoniert haben, antwortete er diplomatisch mit einer Gegenfrage, ob ich die Rede des Präsidenten gehört hätte? Darin wurden jedoch sämtliche für das Land grundlegenden Aspekte zusammengefasst und betont. Unzufriedenen hat er aber vorgeschlagen, im nächsten Jahr ihre Vorschläge einzubringen, wie der Tag der Unabhängigkeit weiterhin zu feiern ist. 

Swjatoslaw, die Hauptfrage, worum sich manche Leute Sorgen machen, ist, wie ihr, die neue Generation der Politiker das Modell der Welt sehen? Eure Partei schlägt gewisse Initiativen betreffs der Wiederherstellung des Donbass vor. Ist aber der Frieden möglich ohne den Abzug der Besatzungstruppen aus unseren Gebieten?  

Wir haben eine Kriegspartei, eine Friedenspartei und eine Kapitulationspartei im Land. In der Ukraine ist der Friedenswille direkt auf den Abzug der russischen Truppen angewiesen. Das ist keine Frage für eine Diskussion, das ist eine Tatsache! Es darf keine Besatzungstruppen in unseren Gebieten geben. Auch eine Diskussion im  Format von Minsk, bezüglich dessen möglicher Abänderung muss fortgesetzt werden. Heute sprechen wir über Großbritannien und die USA in diesem Prozess. Man kann uns wegen Versuche und Aktivitäten kritisieren, aber, entschuldigen Sie, als Poroschenko Putin angerufen hat, ist er sogar ans Telefon nicht gegangen.

Wie stellen Sie sich die parlamentarische Zusammenarbeit mit den Kollegen vor, sie sind doch Menschen mit sehr unterschiedlichen Meinungen. Sie sind ein Vertreter einer ukrainischen Familie, wie können Sie mit, bedingt gesagt, Bloggern zusammenwirken, die Sowjetunion-Nostalgie haben?

"Dank" der Skandale zu diesem Thema hatte ich eine Möglichkeit,  einzelne Fraktionskollegen besser kennenzulernen. Ich habe mich davon überzeugt, dass es alles bei ihnen bezüglich grundlegender Dinge gut ist, was die Grenze, die Krim und die EU-Richtung angeht. Wenn es sich um Details, personelle Momente, Ansichten zur Geschichte, zu einzelnen historischen Persönlichkeiten handelt, gibt es natürlich Differenzen. Die Ukraine ist unterschiedlich, es ist also unmöglich und es ist nicht nötig, dass alle Anschauungen der Welt aufs Genaueste übereinstimmen.

Glauben Sie mir, wenn man in der Hauptsache eine gemeinsame Vision hat, kann man klar und sicher arbeiten. Sowohl im Partei- als auch im Präsidentenprogramm wurden diese Thesen mehrmals betont und wir alle, als wir uns dieser politischen Kraft angeschlossen haben, bewilligten diese Thesen. Oder nehmen wir zum Beispiel einen euroatlantischen Vektor. Man kann dementsprechend das Tempo, den Kontext, Schritte usw. klarstellen. Aber die allgemeine Richtung ist eine Tatsache und beim Verkehr mit diesen Menschen, die Sie nennen, gibt es keine Bestätigungen, dass sie Opponenten der Partei sein werden, mit der sie an den Wahlen teilgenommen haben.

Sind Sie überzeugt, dass diese Gruppe, die wir für russophil halten, den westlichen Vektor und den Maidan akzeptiert?

Sie ist keine russophile Gruppe. Und Sie werden sich davon überzeugen können, sobald die Parlamentstagungen beginnen. Ein Abgeordneter wird durch seine Stimmabgabe und seine Meinung im Status eines Abgeordneten gekennzeichnet. Es lohnt sich nicht, eben beim Start der Arbeit Vorurteile bzw. Stereotype zu formieren.

Ich habe eine Menge Kritik und Vorwürfe manchmal seitens meiner heimatlichen Parteien, mit denen wir viele Jahre lang ein Herz und eine Seele waren, in Bezug auf meine politische Wahl gehört. Geben Sie uns ein wenig Zeit und Sie werden sehen, inwiefern wir uns im Klaren sind, dass wir eine einzigartige Chance, eine einzigartige Situation haben, die von uns verlangt, einzigartig zu arbeiten, um das Land zum Besseren verändern zu können.

Meine alten Freunde brauchten kurze Zeit, um einen Dialog mit mir wiederherzustellen: aufrichtig, freundlich, offen. Und ich freue mich sehr darüber, wir alle machen Fehler in unserem Leben und wir alle haben ein Recht auf eine Entschuldigung und weitere Bewegung.

Man sagt uns, dass eine Reform des Parlaments beginne, Verfassungsänderungen beginnen - einige von ihnen sind notwendig, ja, einige wurden lange besprochen. Aber ob alle Abgeordneten einer Partei-Mehrheit verstehen, wofür sie abzustimmen haben? Ist die vollständige Abschaffung der Immunität kein Populismus? Oder, dass die Frage des Zweikammerparlaments eine weitere Detailstudie erfordert?

Beinahe jede Partei, die in unserer Geschichte ins Parlament gewählt wurde, hat immer versprochen, die Immunität aufzuheben. Es war eine gewisse Norm unseres Parlaments, zu versprechen und später nicht aufzuheben. Wir haben endlich eine Situation erhalten, wann wir das umsetzen können. Die Gesellschaft hat zu lange darauf gewartet und das Politikum hat, auch durch sein Benehmen, diesen Wunsch angeheizt. Und wir werden das umsetzen.

Denken Sie mal nur an: wir können das erste Parlament sein, das bereit ist, die Immunität von uns selbst aufzuheben! Ich bin kein Mitglied unseres Ausschusses für Geschäftsordnung, aber gerade dort wird über Details diskutiert. Schließlich gibt es noch etwas Zeit. Aber ich verstehe eine ganz einfache Sache, dass wir nicht in einem Land leben können, in dem in einem großen Tableau in der Werchowna Rada gezeigt wird, wie ein Abgeordneter Bestechungsgelder nimmt - und ein Jahr später verklagt er die Ukraine wegen der Entschädigung für seine Bestechungsprovokation. Das ist unzulässig!

Und was die Zweikammer und andere Vorschläge angeht, werden wir auch darüber diskutieren und debattieren. Aber soweit ich weiß, gibt es derzeit keine diesbezüglichen Vorschläge.

Es gibt einstweilen also keine Vision dessen, wie ein Zweikammerparlament funktionieren soll und ob eine Reduzierung der Zahl der Abgeordneten zustande kommt?

Es ist schwierig, das zu erläutern, da die ganze Geschichte bezüglich des Zweikammerparlaments in einer Show entstand und dann, wie man sagt, in die öffentliche Diskussion geriet. Wir haben zu diesem Thema keine offizielle Erklärung abgegeben. Wir haben doch sogar mit einer Parlamentskammer Probleme. Und wir sollen sie reformieren, gelinde gesagt.  

Wir verstehen, dass wir zwischen zwei Feuer geraten. Man muss einerseits den gesetzgeberischen Spam reduzieren, das verstehen alle, man hat daran vier Jahre gearbeitet und über Jahrzehnte hinweg darüber gesprochen. Aber derzeit hören wir Refrains der Abgeordneten, man verletze ihre Rechte als der Subjekte der gesetzgeberischen Initiative.   

Sie werden nicht verletzt. Meine Herren, und wenn eine große Menge an Erwerbstätigenstunden für Änderungen ausgegeben wird, die mit 16 Stimmen unterstützt werden? Wie ist das zu erklären? Ist das keine Erniedrigung der Wähler? Und ich glaube, man beginnt, Projekte zu registrieren, zu debattieren, die Stimme der Gesellschaft zu hören, in allen Plattformen über den Weg der Reform zu diskutieren. Es ist besser, als nichts zu tun.

Man muss zum Beispiel die Zahl der Abgeordneten reduzieren Aber wir müssen noch verstehen, wie viele Menschen im Land leben. In der Ukraine  wurde seit länger Zeit die Volkszählung nicht durchgeführt. Deshalb ist zuerst die Volkszählung durchzuführen. Und wenn wir wissen werden, wie viele Menschen im Land leben, werden wir verstehen, welche Zahl der Vertretung (im Parlament - Red.) optimal ist. Geben Sie zu, das ist eine gute Initiative, die Volkszählung durchzuführen. Einfach abzuzählen, wie viele es uns gib, um unser demographisches Drama ehrlich zu begreifen.   

Stehen Sie mit der Parteiführung im Kontakt? Steht Rasumkow (Parlamentschef - Red.) mit jedem Abgeordneten im Kontakt?

Er ist für den Verkehr mit allen offen. Man ruft ihn an, ich sende ihm Mitteilungen ab.

In Rada wird es viele Menschen geben, die vorher  durchschnittlich $500 im Monat verdienten. Sind Sie sicher, dass Ihr die politische Korruption vermeiden werden können?

Ich kann nicht für jeden Kollegen verantwortlich sein. Aber was ich von innen fühle: wir alle sind uns dieser kolossalen nationalen Änderungsanforderungen, der Transformation von allem bewusst. Wir verstehen, dass wir jetzt im Mittelpunkt der Wahlrevolution stehen. Und wir haben außer unseren persönlichen Anfragen eine Aufgabe, diese Anforderungen umzusetzen. Es ist das, was der Präsident uns immer wieder gesagt hat, wenn wir uns mit ihm im Präsidialamt und später bei der Ausbildung in Truskawez usw. getroffen haben.  Das verstehen wir alle - vom Präsidenten bis zum gewöhnlichen Abgeordneten. Und wir werden alle zusammen daran arbeiten.

Als ich die Verteilung der Ausschüsse beobachtet habe, wunderte ich mich über die Teilung, über die Äußerung eines solchen politischen "Machismus". Sagen Sie mir bitte, Sie hatten das Recht, bessere Plätz im Parkett einzunehmen, haben doch die Verhältnismäßigkeit verletzt. Aber...

Unser Sektor ist ein Schussraum für Kameras von Journalisten, der maximal offen ist, verstehen Sie. Wir haben die Plätze gewählt, wo  unsere Arbeit am besten zu sehen ist, wo wir uns vor aller Augen der ganzen Ukraine befinden können. Was die Ausschüsse angeht : viele Beobachter betonen, dass wir eine einzigartige Situation und enorme Verantwortung haben und das ist eine Wahrheit, die sich in der Tätigkeit der Ausschüsse auswirken soll.

Die Parte "Europäische Solidarität" behauptet, dass sie eine Hauptopposition und genug stark in diplomatischen und internationalen Beziehungen seien. Werden Sie sie aus internationalen Delegationen verdrängen?

Unsere Opposition ist Korruption, Armut, internationale Heuchelei, wenn Realität und Präsentation unterschiedlich sind. Das sind unsere Feinde, unsere zentrale Opposition. Und wir hoffen, dass wir mit allen politischen Kräften arbeiten können.

Jemand kann es nicht wollen, es ist traurig, aber glücklicherweise hat das Volk das getan, um eine lange Geschichte betreffs der Koalitionsbildung zu vermeiden, die normalerweise viel Zeit und Mühe in Anspruch nimmt. Sehen Sie, es gibt ein Gesetz, im dessen Rahmen wir arbeiten werden. Das Gesetz regelt bestimmte Dinge. Laut dem Gesetz sollen wir bestimmte Dinge anderen Kräften im Parlament zur Verfügung stellen. Wir haben das Gesetz durchgesetzt, werden es durchsetzen und setzen durch. Was internationale Delegationen betrifft. Nun, sehen Sie, es ist schwierig, das zu kommentieren, weil die Prozedur noch nicht abgeschlossen ist. Wird vollendet werden - werden wir sprechen.

Welche politische Kraft halten Sie für Euren Hauptopponenten im Parlament?

Natürlich die Kraft, die anstatt die Ukrainer bei der Wahl zu überzeugen, nach Moskau fährt, um Anweisungen zu erhalten. Natürlich, wenn wir über den Wahlprozess sprechen, so haben Sie dabei alles gehört und alles gesehen. Jemand reist noch durch die Ukraine, jemand spricht dort, und jemand fährt nach Moskau und umarmt sich dort, schüttelt die Hand und erzählt, dass sie, eben sie Marionetten Russlands seien.

Wollen wir über Sie sprechen. Sie sind ein Millennial in der Politik, ein Sohn des "Religisionsministers", der zusammen mit dem Poroschenkos Team Tomos erkämpft hat. Sie haben sich in Konstantinopel kirchlich trauen lassen. Was für einen Ring haben Sie, warum ist er schwarz?

Na, ich und meine Ehefrau haben zwei Ringe. In meinem Ring ist ein Stückchen Pflasterstein "eingenäht" und in ihrem - ein Stückchen Kohle, da ich aus Lwiw komme und sie aus Donezk.

Ist das ein Autorenring? Wer hat das ausgedacht?

Meine Frau und ich haben das ausgedacht. Das ist sowohl nicht teuer als auch symbolisch.

Haben Sie sich leicht überzeugen lassen, in Konstantinopel kirchlich zu heiraten?  

Meine Frau und ich haben darüber selbst entschieden. Wir haben doch bereits im Januar 2018 eine Staatsehe geschlossen. Und das haben wir durch die kirchliche Trauung gefestigt. Ich halte die Kirche für meinen Verbündeten, weil die Kirche ewige Werte ausstrahlt, an die ich aufrichtig glaube.

Und was das Millennial betrifft, habe ich auf dem Euromaidan all meine Inkarnationen zu kombinieren geschafft - öffentliche, bezüglich der Arbeit und habe damals niemandem mein Alter mitgeteilt, etwas ist mir gut gegangen. Und ich glaube nicht, dass es irgendwelche Kategorien gibt, die Millennials von Donezk bis New York einigen. Ich glaube an eine Kulturschicht, die wir durch die Realität haben, die uns umgibt. Und diese Verallgemeinerungen, Kategorien für Jugendliche sind eine Illusion.

Wie haben Sie sich dem Team des Präsidenten angeschlossen?

Es hat viele Gründe gegeben, Poroschenko nicht zu mögen. Aber endgültig habe ich verstanden, dass ich keine Wiederwahl Poroschenkos will, als er den Premier hinter verschlossenen Türen, durch eine Abmachung abgelöst hat. Es war der letzte Tropfen, wonach ich keine Illusionen über ihn mehr hatte.

Im Januar habe ich wie auch das ganze Land in einer Neujahrssendung die Erklärung Selenskyjs gesehen, er wäre ein Kandidat. Ich habe den Präsidenten nicht anhand der Serie "Diener des Volkes" gewählt. Ich habe einen Präsidenten gewählt, der ein Renommee ukraineweit hatte und ich habe entschieden, ihn zu hören. Ich habe meine Freunde aus dem Showbusiness gebeten, mir dem Team vorzustellen, in einem Monat habe ich mich mit Bakanow getroffen und dem Team angeschlossen.

Und wessen Porträt wird in Ihrem Arbeitszimmer hängen?

Muss man eines haben? Bei der Amtseinführungsrede hat Selenskyj gesagt, es sei kein Bedarf an seinem Porträt.

Im Arbeitszimmer Ihres Vaters ist ein Foto von Ihrer Familie.

Ich werde vielleicht diese Familientradition fortsetzen. Es wird in meinem Arbeitszimmer Porträts von meiner Familie geben. Mein erstes Kind soll im Oktober zur Welt kommen. Ich werde das Foto von meinem Kind haben.  

Lana Samochwalowa, Kyjiw

Foto: Wolodymyr Tarassow, Ukrinform

         nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-