EU-Rat sanktioniert temporäre Handelspräferenzen für Ukraine

512
Ukrinform
Der Rat der Europäischen Union habe am Montag temporäre Handelspräferenzen für die Ukraine sanktioniert, geht aus der Pressemitteilung des EU-Rates hervor.

„Mit der heutigen Entscheidung erlauben wir, mehr ukrainische Waren in die EU zu exportieren. Es ist unsere Pflicht, die Ukraine zu unterstützen und unsere wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu stärken, auch unter Bedingungen des andauernden Konflikts in ihrem Land“, sagte der estnische Außenminister Sven Mikser.

Die Bestimmungen sollen also bis Ende September in Kraft treten und drei Jahre gelten.

Die Pressemitteilung besagt auch, dass sich die jeweilige Entscheidung auf die Verbesserung des Zugangs der ukrainischen Exporteure auf den EU-Markt im Hinblick auf die schwierige wirtschaftliche Situation und die Bemühungen bei wirtschaftlichen Reformen, die die Ukraine umsetzt, richtet.

Am 4. Juli hatte das Europäische Parlament für die Gewährung der Ukraine zusätzlicher Handelspräferenzen für die zollfreie Ausfuhr von bestimmten Waren abgestimmt.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-