Lage in der Ostukraine: Relative Stabilisierung nur im Raum Küstenland

253
Ukrinform
Die russisch-terroristischen Truppen haben in den vergangenen 24 Stunden 23 Mal das Feuer auf Stellungen der ukrainischen Armee eröffnet. Die Tendenz, die Intensität der Angriffe in der Dunkelzeit zu erhöhen, besteht unverändert fort.

Wie die Pressestelle des Stabs der Antiterror-Operation (ATO) mitteilt, wird eine relative Stabilisierung seit dem Sonntagmorgen nur im Raum Küstenland beobachtet. Im Raum Luhansk habe es die meisten Angriffe gegeben.

Im Raum Küstenland habe der Gegner der Pressestelle zufolge nur einmal das Feuer auf Stellungen der ATO-Kräfte eröffnet. Gleich nach der Mitternacht habe er mit einem Panzerabwehr-Granatwerfer nahe der Ortschaft Pawlopil geschossen.

Im Raum Donezk hätten die prorussischen Banden zwölf Mal die Waffenruhe gebrochen. Die meisten Angriffe habe es in den Vororten von Awdijiwka und nahe Kamjanka gegeben. Dort hätten die Besatzer mehrmals die Stellungen der Armee mit Granatwerfern und Schusswaffen angegriffen. Auf die Verteidigungsstellungen nahe Kamjanka hätten sie mit 82-mm-Mörsern gefeuert. Es habe auch je eine Provokation unweit von Luhanske, am Switlodarsker Bogen, und in der Nähe von Saizewe gegeben. Dort hätten die Banditen mit Infanteriewaffen und mit einem Schützenpanzer geschossen. Auf die ukrainischen Einheiten nahe Werchnjotorezke hätten die Terroristen mit schweren Maschinengewehren gefeuert. Dort sei auch ein feindlicher Scharfschütze im Einsatz gewesen.  

Im Raum Luhansk habe es zehn Angriffe des Feindes gegeben. Er habe dort aktiv Mörser eingesetzt. So hätten die Besatzer am Sonntag gegen 21:00 Uhr die Stellungen der ukrainischen Armee nahe Troizke mit 120-mm und 82-mm-Mörsern angegriffen. Mit 82-mm-Mörsern hätten sie auch nahe Schtschastja, Kateryniwka und Schowte gefeuert. Unweit von Nowoswaniwka seien Panzerabwehrraketenkomplexe und Waffen der Schützenpanzer, nahe Nowoolexandriwka schwere Maschinengewehre zum Einsatz gekommen. Auf die ukrainischen Einheiten in Popasna hätten sie mit Schusswaffen geschossen.  

Bei Angriffen am Sonntag sei ein Soldat der ukrainischen Armee verwundet worden.

Ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-