OSZE: 35 Tote und 156 Verwundete Zivilisten seit Anfang 2017 im Donbass

OSZE: 35 Tote und 156 Verwundete Zivilisten seit Anfang 2017 im Donbass

272
Ukrinform
Bei Kämpfen im Gebiet der Antiterror-Operation im Osten der Ukraine sind seit Anfang 2017 35 Zivilisten ums Leben gekommen. 156 Menschen wurden verwundet.

Das erklärte Vize-Chef der Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Ukraine, Alexander Hug, schreibt die Mission auf Twitter. In der letzten Woche sei ein Zivilist gestorben, 20 Menschen seien verletzt worden.

Insgesamt sind laut Hug seit Anfang des Jahres 35 Zivilisten gestorben und 156 Menschen wurden verwundet.

Zuvor wurde mitgeteilt, dass die OSZE-Beobachtermission eine Erhöhung des Einsatzes schwerer Waffen in den von den Terroristen kontrollierten Gebieten der Ostukraine in den letzten drei Monaten um 750 Prozent registrierte.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-