Ukraine klagt vor WTO gegen russischer Transiteinschränkungen

Ukraine klagt vor WTO gegen russischer Transiteinschränkungen

Ukrinform Nachrichten
Die Ukraine fordert von der der Welthandelsorganisation (WTO) Einsetzung einer Sondergruppe im Rahmen des Verfahrens gegen russische Einschränkungen beim Transit von ukrainischen Gütern nach Kasachstan und Kirgisistan.

Das teilte das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Ukraine mit. Nach Angaben des Ministeriums habe die Russische Föderation seit dem 1. Januar 2016, nach dem Inkrafttreten des Freihandelsabkommens zwischen der Ukraine und EU, die Transiteinschränkungen für den Auto- und Schienenverkehr aus der Ukraine nach Kasachstan und seit dem 1. Juli 2016 nach Kirgistan eingeführt. Auf der Phase der Konsultationen sei Russland nicht bereit gewesen, den Streit beizulegen.  

Dem Ministerium zufolge sank 2016 der „Export von Waren aus der Ukraine „in die zentralasiatische Länder um 38,3 Prozent“ im Vergleich zum Jahr 2015. „Insgesamt werden Export-Verluste nach Kasachstan und Kirgistan auf 0,4 Milliarde US-Dollar beziffert.“

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-