Kämpfe in Ostukraine: Zwei weitere Soldaten gestorben

Kämpfe in Ostukraine: Zwei weitere Soldaten gestorben

645
Ukrinform
Die russischen Besatzungstruppen haben in den letzten 24 Stunden Awdijiwka wieder mit schweren Waffen beschossen. Zum Einsatz sind Artillerie, Mehrfachraketenwerfer und Panzer gekommen, teilte die Pressestelle der Antiterror-Operation am Donnerstag auf Facebook mit.  Die Besatzer hätten der Pressestelle zufolge mehrmals versucht, die Stellungen der Armee zu stürmen. Jedes Mal müssten sie sich mit Verlusten zurückziehen.

Im Raum Mariupol hätten die Terroristen mit 122-mm-Artilleriegeschützen und „Grad“-Raketenwerfern BM-21 Wodjane beschossen. Schyrokyne, Granitne und Bohdaniwka seien auch unter Artilleriebeschuss geraten. Auf Krasnohoriwka habe der Feind mit 82-mm und 120-mm-Mörsern, 122-mm-Artilleriegeschützen, Granatwerfern, Schusswaffen und Waffen eines Kampfpanzers geschossen. In Marijnka und Tschermalyk habe der Feind Mörser, in Schyrokyne, Nowotroizke, Nowomychailiwka und Nowohryhoriwka schwere Maschinengewehre eingesetzt.

Im Raum Luhansk habe der Gegner Krymske und Wrubiwka mit 152-mm und 122-mm-Artilleriegeschützen unter Beschuss genommen. In Kateryniwka, Troizke, Nowoswaniwka und Popasna seien Mörser in Krymske Schusswaffen zum Einsatz gekommen.

Insgesamt gab es 67 Feuerangriffe des Feindes. Zwei Soldaten kamen ums Leben, zehn wurden verwundet. Noch vier Miltärs erlitten Verletzungen. 

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-