EU und Neuseeland erörtern Sanktionen gegen Russland

547
Ukrinform
Die Spitzenpolitiker der Europäischen Union und Neuseelands haben die Maßnahmen als Reaktion auf die Aggression Russlands gegen die Ukraine erörtert.

Wie der Ukrinform-Korrespondent berichtet, hat das Treffen des Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk und des Premierministers von Neuseeland, Bill English, am Dienstag in Brüssel stattgefunden.

„Wir haben die Krise in der Ukraine und die Bedeutung der vollständigen Umsetzung der Abkommen von Minsk diskutiert. Die Sanktionen der EU gegen Russland sind um weitere sechs Monate wegen des Mangels an Erfüllung der Abkommen von Minsk verlängert worden“, sagte Tusk nach den Verhandlungen.

Er betonte noch einmal die Kompromisslosigkeit bei der Gewährleistung der Unabhängigkeit, Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine.

Der Präsident des Europäischen Rates unterstrich auch die Bedeutung von Neuseeland für die EU im Sicherheitsbereich.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-