Entführung im Auftrag der russischen Geheimdienste: SBU befreit Ex-Mitarbeiter von FSB

619
Ukrinform
Der Sicherheitsdienst der Ukraine SBU hat den Blogger und ehemaligen Offizier des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, Ilja Bogdanow, befreit. Bogdanow, der 2014 zur Ukraine übergelaufen war, wurde im Auftrag des russischen Generalstabs und des Geheimdienstes FSB entführt, teilte am Freitag der SBU-Chef, Wasyl Hryzak, mit.

Hryzak zufolge habe ein Ex-Abgeordneter des Gebietsrates Charkiw die Entführung von Bogdanow koordiniert. Der SBU habe erfahren, dass Bogdanow nach Russland gebracht werden solle. Dort solle er nach einer Verrohrung getötet werden. Eine Gruppe von SBU-Mitarbeitern habe Bogdanow in Charkiw befreit. Der Organisator der Entführung sei festgenommen worden.

Hryzak sagte weiter, die Entführung des früheren FSB-Offiziers hätten der Generalstab der russischen Armee und der Geheimdienst FSB im Auftrag gegeben. Der Organisator sei vor zwei Jahren von Russen angeworben worden.

Nach Worten von Hryzak habe der SBU im Februar 2015 einen Mordanschlag auf Bogdanow verhindert. Der Dienst habe einen Killer, der Bogdanow aus einem Gewehr töten sollte, festgenommen. Der Killer sei auch vom FSB angeworben worden. Er sei zur 8,5 Jahre Haft verurteilt worden.

Die Kiewer Polizei suchte nach Bogdanow seit dem 12. November. Er wurde von Freunden und Bekannten als vermisst gemeldet.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-