Gastransit: EU-Kommission entscheidet nicht zugunsten der Interessen der Ukraine

Gastransit: EU-Kommission entscheidet nicht zugunsten der Interessen der Ukraine

707
Ukrinform
Die Europäische Kommission hat am Freitag eine Entscheidung getroffen, die dem russischen Gasmonopolisten „Gazprom“ ermöglichen wird, Gaslieferungen durch die Gaspipeline „Nord Stream“ und deutsche Gaspipeline OPAL zu erhöhen.

Diese Informationen bekam der Ukrinform-Korrespondent in Brüssel von einem Gesprächspartner in der EU-Institution.

Es handelt sich um eine Erhöhung der Gaslieferungen von Gazprom durch diese Pipeline bis zu mehr als 10 000 Milliarden Kubikmeter Gas.

OPAL-Pipeline wurde im Jahr 2011 in Betrieb genommen und ist eine Fortsetzung von „Nord Stream“ an der nördlichen Grenze von Deutschland. Sein Ziel ist, das russische Gas an die Länder Mittel- und Osteuropas zu liefern, insbesondere durch Tschechien.

Nach Einschätzung von Experten sichert sich Gasprom durch diese Entscheidung die Reduzierung des Gastransits durch das Territorium der Ukraine.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-