Waffenruhe 40 Mal gebrochen: Terroristen

Waffenruhe 40 Mal gebrochen: Terroristen

367
Ukrinform
Die russischen Besatzungstruppen haben in den letzten 24 Stunden 40 Mal das Feuer auf Stellungen der Armee im Konfliktgebiet im Donbass eröffnet, berichtete die Pressestelle der Antiterror-Operation (ATO) am Dienstag auf Facebook.

Im Raum Luhansk gab es der Pressestelle zufolge zehn Waffenstillstandsverletzungen. Der Gegner habe nahe Nowoolexandriwka, Nowoswaniwka und Stanyzja Luhanska mit Granatwerfern und Schusswaffen provoziert.

Im Raum Mariupol hätten die Besatzer die Waffenruhe 18 Mal gebrochen. Sie hätten nahe Marjinka, Pawlopil, Schyrokyne und Starohnatiwka mit Granatfeuer und Schusswaffen gefeuert. In Marjinka sei auch ein Scharschütze im Einsatz gewesen. In Starohnatiwka habe der Feind ein Schützenpanzer eingesetzt.  

Im Raum Donezk habe es 12 Waffenstillstandsverletzungen gegeben.  Der Feind habe in Saizewe 120-mm und 82-mm-Mörser, in Nyschne Losowe 82-mm-Mörser eingesetzt. In Awdijwka, Werchnjotorezke, Saizewe, Nyschne Losowe seien auch Granatwerfer und Schusswaffen, in Saizewe und Nyschne Losowe Schützenpanzer zum Einsatz gekommen.

Die ukrainische Armee hält sich, trotzt der Provokationen, strikt an die Minsker Vereinbarungen, so die Meldung.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-