Kutschma über Vereinbarung des Abzugs der Truppen: Es müssen mindestens 50 solche Punkte geben

Kutschma über Vereinbarung des Abzugs der Truppen: Es müssen mindestens 50 solche Punkte geben

501
Ukrinform
Der Vertreter von der Ukraine bei Minsker Verhandlungen, Leonid Kutschma, vertritt die Auffassung, dass drei Punkte im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO), in denen der Abzug der Kräfte auf ein Kilometer auf beiden Seiten vereinbart wurde, lediglich ein Versuch ist, den Frieden herzustellen.

Das erklärte er vor Journalisten in der Stadt Dnipro im Kommentar über den Abzug der Kräfte in den Siedlungen Solote, Petrowske und Stanyzja Luhanska, berichtet Internetzeitung pravda.com.ua.

„Es müssen mindestens 50 solche Punkte geben. In drei (Punkten – Red.) müssen wir versuchen, zu zeigen, dass, wenn wir uns einigen, dann halten wir uns auch daran. Das heißt, einen ernsten Schritt in Richtung des Friedens zu machen. Denn, wenn bei uns hier nichts passiert und es weiterhin geschossen wird, dann kann man die Hände hoch heben und sagen, dass wir mit diesen Verhandlungen nichts erreichen werden“, sagte er.

Gleichzeitig erinnerte Kutschma daran, dass sich beide Parteien bisher mehrfach auf einen Waffenstillstand geeinigt hatten, aber es gab kein Ergebnis.

Er betonte auch, dass die Beobachtungsmission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) die Verantwortung auf sich nehmen und berichten soll, wer genau die Waffenruhe bricht.

Im Kommentar über die Wahrscheinlichkeit eines Gefangenenaustauschs sagte Kutschma, es gebe zunächst keine konkreten Vereinbarungen in dieser Hinsicht.

Er erklärte auch, dass die Ukraine für die Herstellung des Friedens im Donbass stärker werden muss.

„Wenn man auf der anderen Seite wissen wird, dass wir in die Fresse hauen können, dann werden sie ruhig sein. Aber so, wenn sie dort eine 46 000-köpfige Armee, Waffen - alle Waffen Russlands - haben, dann verhalten sie sich auch so. Und Munition, mein Gott! So viel man will. Man kann zehn Jahre lang, jeden Tag ohne Unterbrechung schießen. Es gibt noch genug seit den Sowjetzeiten“, sagte Kutschma.

Bekanntlich haben die Seiten für den Abzug der Truppen 13 Tage genommen.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-