Merkel über Ukraine-Krise: Minsker Abkommen lässt zu wünschen übrig

Merkel über Ukraine-Krise: Minsker Abkommen lässt zu wünschen übrig

648
Ukrinform
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist der Auffassung, dass die Umsetzung der Abkommen von Minsk nicht vom Fleck kommt, aber sie werde sich um die Beilegung des Konflikts weiter bemühen, erklärte sie auf ARD, berichtet die Ukrinform-Korrespondentin in Berlin.

Sie betonte dabei, es sei richtig und wichtig, an der Beilegung des Konflikts in der Donbass Region weiter zu arbeiten.

Auf die Frage, ob es zur rechten Zeit sei, über die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland zu sprechen, sagte Merkel: „Die Umsetzung des Minsker Abkommens lässt zu wünschen übrig“, deshalb werde sie an den Sanktionen gegenüber Russland nichts ändern.

Gleichzeitig versicherte die Kanzlerin, sollten die Parteien in dieser Frage vorankommen, werde dieses Thema, natürlich auf der Tagesordnung stehen.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-