Krawtschuk: Wenn der Kreml sich einfallen lässt, Ukraine mit Gewalt zu erobern, wird das der letzte Tag Russlands sein

Krawtschuk: Wenn der Kreml sich einfallen lässt, Ukraine mit Gewalt zu erobern, wird das der letzte Tag Russlands sein

791
Ukrinform
Die Führung der Russischen Föderation verstehe sehr wohl, dass die Ukraine für sie strategisch sehr wichtig ist, und gerade deswegen werde es versuchen, uns unter Kontrolle zu halten, äußerte seine Meinung auf einer Pressekonferenz in der Nachrichtenagentur Ukrinform der erste Präsident der Ukraine, Leonid Krawtschuk.

„Im Kreml versteht man sehr gut, dass ohne einen strategischen Einfluss auf die Ukraine globale und nationale Fragen nicht zu lösen werden. Daher gibt es diese allen Versuche, auf die Ukraine zu drücken, und ich denke, es werden sie weiter geben“, sagte Krawtschuk.

Aus seinen Worten erinnert er binnen der ganzen 25 Jahre langen Unabhängigkeitszeit unseres Vaterlands an keinen einzigen Tag, wo unser „freundlicher Nachbar“ der Ukraine wirklich etwas Besseres wünschte.

Der erste Präsident der Ukraine betonte, dass die Ukrainer versuchen sollten, sich so fern wie möglich von den Beziehungen mit Russland halten. „Sie werden uns nicht loslassen, das müssen wir wissen, daher müssen wir uns selbst auf zivilisierte, transparente Wege zurückziehen“, sagte er.

Krawtschuk gab auch einen Kommentar über die Gespräche über die Wiederherstellung der Sowjetunion. Aus seiner Sicht wird es nicht gelingen, sie wie früher wiederherzustellen. Aber man solle die Schritte der russischen Führung zur Vereinigung in jeder Form genau verfolgen. Sogar in der Ukraine gebe es Menschen und politische Kräfte, denen es einfacher wäre, in die Union mit Russland einzutreten, statt zu versuchen, seinen eigenständigen und unabhängigen Staat aufzubauen.

„Wir können Russlands Wunsch, die Sowjetunion, oder vielleicht Zarenimperium wiederherzustellen, direkt nicht beeinflussen, aber wir sagen: Wenn im Kreml jemand auf die verrückte Idee kommt, die Ukraine unterzuordnen, wird das der letzte Tag im Leben von Russland sein“, sagte er.

Erstens, versicherte Krawtschuk, wird die Ukraine nicht aufgeben. Zweitens wird Russland nicht genügend Kräfte haben, um so ein riesiges Land zu halten. „Drittens wird die ganze Welt Russland mit Sanktionen isolieren“, fügte er hinzu.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-