EU verlängert Sanktionen gegen Krim

EU verlängert Sanktionen gegen Krim

436
Ukrinform
Der EU-Rat hat am Freitag Strafmaßnahmen gegen die vor Russland annektierte ukrainische Halbinsel Krim um ein Jahr verlängert. Die Sanktionen gelten bis zum 23. Juni 2017, berichte ein Korrespondent von Ukrinform aus Brüssel.

Die früher verhängten Sanktionen verbieten unter anderem Investitionen auf der Krim und der Stadt Sewastopol, Einfuhren aus der Krim und aus Sewastopol, den Export von Gütern in den Bereichen Energie, Öl- und Gasförderung, Transport und Telekommunikation. Europäer und in der EU ansässige Unternehmen dürfen auf der Krim keine Immobilien oder Unternehmen kaufen, keine Unternehmen finanziell unterstützen oder damit verbundene Dienstleistungen anbieten. Europäische Kreuzfahrtschiffe dürfen außer im Notfall nicht mehr an Häfen rund um die Krim-Halbinsel anlegen.

Die EU-Länder verurteilen weiter die Annexion der Krim und Sewastopol, heißt es.

ch

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>