Kisseljow sucht in der Ukraine politisches Asyl

Kisseljow sucht in der Ukraine politisches Asyl

669
Ukrinform
Der russische Journalist Jewgeni Kisseljow adressierte an den Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko, einen offenen Brief, in dem er ihn bittet, die Frage über die Gewährung von politischem Asyl für die russischen Oppositionellen zu lösen.

Den Text des Briefes veröffentlichte die Internetzeitung (Neue Zeit - nv.ua.)

„Es geht um das Schicksal der russischen Oppositionellen, die an der Spitze des Kampfes gegen Putins Regime sind, von denen viele die Ukraine als ein Land eines möglichen politischen Asyls betrachten und nicht wissen, welche Schwierigkeiten sie erwarten können“, schreibt er.

Der Journalist betonte, dass die meisten von ihnen an die politische Emigration nicht denken, sie brauchen lediglich einen „starken Rücken“.

Gegen ihn soll in Russland ein Strafverfahren für seine Aussagen zur Unterstützung von Nadija Sawtschenko eingeleitet worden sein.

„Mir wird extremistische oder terroristische Tätigkeit vorgeworfen. Alle Einzelheiten des Falles sind mir noch nicht bekannt, aber es wurde bereits demonstrativ grob eine Durchsuchung in der Wohnung meiner 88 Jahre alten Schwiegermutter durchgeführt. FSB (russischer Geheimdienst) setzt bereits unter schweren psychologischen Druck meine Verwandten. Gerade deswegen wende ich mich öffentlich, durch die Presse, an Sie“, schreibt Kisseljow.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-