Botschafter Japans: Für G7 ist Krim-Frage nicht vom Tisch

Botschafter Japans: Für G7 ist Krim-Frage nicht vom Tisch

308
Ukrinform
Die Staats- und Regierungschefs der G7 sind nicht einverstanden mit der Behauptung der Russischen Föderation, dass die Krim zu Russland gehört.

Das erklärte heute bei einem Treffen mit Journalisten der Botschafter von Japan in der Ukraine, Shigeki Sumi.

„Die Teilnehmer des G7-Gipfeltreffens haben sich klar zugunsten der territorialen Integrität und der Unabhängigkeit der Ukraine geäußert. Sie verurteilten die rechtswidrige Annexion der Krim durch die Russische Föderation. Die G7-Teilnehmer stimmen der Behauptung nicht zu, dass diese Frage angeblich „abgeschlossen“ ist. Diese Frage ist offen. Die Sanktionen gegen Russland können entweder aufgehoben oder gemildert werden, wenn die Russische Föderation alle Bedingungen der Minsker Abkommen erfüllt und der Ukraine die besetzte Krim zurückgibt“, sagte der japanische Botschafter.

Er stellte weiter fest, dass die Teilnehmer des G7-Treffens vom 26. und 27. Mai in der japanischen Stadt Ise-Shima auch die Möglichkeit der Verhängung zusätzlicher Sanktionen gegen Russland nicht besprochen haben. Obwohl es nicht ausgeschlossen ist, dass solche Sanktionen verhängt werden können, sollte Russland seinen Verpflichtungen nicht nachkommen.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-