Außenministerium fordert von Russland Ende der Repressionen auf der Krim

Außenministerium fordert von Russland Ende der Repressionen auf der Krim

365
Ukrinform
Nach einer Reihe von Durchsuchungen auf der besetzten Krim, die am 12. Mai durchgeführt wurden, hat das ukrainische Außenministerium von Russland Ende der Repressionen gefordert.

„Wieder Durchsuchungen auf der Krim. Einschüchterung, Verfolgung von Krimtataren. Wir fordern den Besatzer auf, die Repressionen zu stoppen“, schrieb die Sprecherin des Außenamtes, Mariana Betsa, auf Twitter.

Zair Samedow, Leiter des Kurultai des krimtatarischen Volkes erklärte am Donnerstagmorgen über Durchsuchungen in den mindestens fünf Häusern der Muslime in der Stadt Bachtschyssaraj. Ein lokales Café wurde auch von bewaffneten Sicherheitsbeamten durchsucht.

Nach Angaben der so genannten „Staatsanwältin“ der Krim, Natalia Poklonskaya, wurden in Bachtschyssaraj vier Anhänger der Organisation „Hizb-ut Tahrir“ im Rahmen der laufenden Ermittlungen festgenommen. Gegen drei Menschen sei ein Kriminalverfahren eingeleitet worden.  

Die ukrainischen und internationalen Menschenrechtsorganisationen erklärten mehrmals über die Verschlechterung der Menschenrechtslage auf der Krim nach ihrer Annexion durch Russland. Besondere Repressionen gibt es gegen die Krimtataren und die proukrainische Bevölkerung der Halbinsel.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-