Nacht in ATO: Die gespannteste Situation bei Horliwka

Nacht in ATO: Die gespannteste Situation bei Horliwka

451
Ukrinform
Die Situation in der Zone der Antiterror-Operation (ATO) bleibt gespannt. Die prorussischen Kämpfer beschießen weiter unsere Positionen und setzen dabei Kleinwaffen, Mörser und Granatwerfer ein.

Das meldet das Pressezentrum des ATO-Stabs.

Am meisten wurde im Raum von Horliwka geschossen. Auch mit Handfeuerwaffen und Granatwerfern feuerten Kremler Söldner provokativ auf Positionen der ATO-Kräfte bei Majorsk, Sajzewe und Nowhorodske.

In Richtung Mariupol waren die Separatisten nicht weit von der Ortschaft Starohnatiwky aktiv. Gegen unsere Positionen setzten sie Schützenpanzer ein.

Insgesamt hat der Feins binnen des vergangenen Tages 48 Mal die Waffenruhe verletzt.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-