Mord an Woronenkow: Berlin erwartet vollständige Untersuchung des Mordes

24.03.2017 16:42 296

In Berlin legt man die Hoffnung auf eine gründliche Ermittlung des Mordes am ehemaligen Abgeordneten der russischen Duma, Denis Woronenkow, am Donnerstag im Zentrum von Kiew.

Mit solcher Erklärung trat auf einem Briefing am Freitag in Berlin der Sprecher des deutschen Auswärtigen Amtes, Sebastian Fischer, auf, berichtet die Ukrinform-Korrespondentin in Deutschland.

„Wir verurteilen sicherlich die Erschießung des ehemaligen Abgeordneten auf der Straße am hellen Tag. Wir sind fest davon überzeugt, dass dieser Mord gründlich untersucht werden muss“, sagte der deutsche Diplomat.

Er wich jedoch den Kommentaren über die Vorwürfe von Kiew gegen Russland wegen des Geschehnisses mit der Erklärung aus, dass es keine „eindeutige Beweise für die möglichen Mordauftraggeber, Mörder“ gibt.

In Bezug auf die wachsenden Spannungen zwischen Kiew und Moskau stellte Fischer ferner fest, dass sich im Osten wieder die Zahl der Verletzungen der Waffenruhe erhöht hat, und appellierte an beide Seiten, „endlich das zu tun, was schon lange vereinbart wurde“, Beschießungen zu stoppen und schwere Waffen von der Kontaktlinie abzuziehen.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-