Reporter ohne Grenzen fordern Freilassung von Roman Suschtschenko

03.05.2017 15:50 350

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) fordern am Tag der Pressefreiheit am 3. Mai Moskau auf, den ukrainischen Journalisten Roman Suschtschenko freizulassen.

So kommentierte „ROG“- Geschäftsführer Christian Mihr auf die Bitte eines Ukrinform-Korrespondenten in Berlin die Situation mit der Fortsetzung der Inhaftierung in Russland des Frankreich-Korrespondenten der Nachrichtenagentur Ukrinform Roman Suschtschenko.

„Am Tag der Pressefreiheit fordern Reporter ohne Grenzen die russische Regierung auf, Roman Suschtschenko, der schon sieben Monate in einem Gefängnis in Moskau ohne angemessene Gerichtsverhandlung sitzt, unverzüglich freizulassen“, erklärte Mihr. Er betonte, Suschtschenko sei eine Geisel des Konflikts zwischen beiden Ländern. In der Ostukraine gebe es keine unabhängigen Journalisten, eine kritische und unvoreingenommene Berichterstattung sei praktisch unmöglich.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-