Poroschenko telefoniert mit Duda: Keine Provokationen werden Ukraine und Polen entzweien

29.03.2017 16:42 524

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte ein Telefongespräch mit dem Präsidenten von Polen, Andrzej Duda.

Wie der Pressedienst des ukrainischen Staatsoberhauptes mitteilte, hat Petro Poroschenko den groben und zynischen Angriff auf das Generalkonsulat Polens in Luzk (Gebiet Wolhynien) verurteilt.

„Die ukrainischen Behörden werden entschlossen vorgehen, um solche Provokationen in der Zukunft zu vermeiden“, sagte der Präsident.

Der ukrainische Staatschef teilte auch mit, er habe angewiesen, die Sicherheit nicht nur der diplomatischen Vertretungen in der Ukraine, sondern auch der historischen Gedenkstätte zu erhöhen.

Poroschenko habe angeboten, dass polnische Spezialisten in der Zusammensetzung einer Ermittlungsgruppe die Täter dieses Verbrechens identifizieren.

„Die beiden Staatschefs waren darüber einig, dass keine Provokationen die freundschaftlichen polnisch-ukrainischen Beziehungen beeinflussen dürfen. Die Seiten kamen überein, Kontakte auf der hohen Ebene zu pflegen“, steht in der Meldung.

Wie Ukrinform zuvor berichtete, hat sich in der Nacht vom 29. März in der vierten Etage des Verwaltungsgebäudes des Generalkonsulats Polens in Luzk eine Explosion ereignet. Nach vorläufigen Informationen sei der Grund für die Explosion der Schuss mit dem Granatenwerfer RPG-26 gewesen. Es gebe keine Opfer. Am Tatort arbeiten Teams von Polizei und SBU. Die Untersuchung prüft mehrere Versionen des Vorfalls, einschließlich des Terroraktes. Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) hat erklärt, diese Provokation sei nur für Russland von Vorteil.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-