Feigin: Moskauer Gericht weigerte sich, Suschtschenko unter Hausarrest zu bringen

14.02.2017 13:00 243

Das Moskauer Stadtgericht habe am 14. Februar dem Einspruch gegen die Verlängerung der Inhaftierung von Roman Suschtschenko, der in Russland illegal festgehalten wird, nicht stattgegeben, gab der Anwalt des Journalisten Mark Feigin bekannt.

„Die Sitzung über die Behandlung meines Einspruchs gegen die Verlängerung der u-Haft für Suschtschenko ist abgeschlossen. Dem Einspruch ist nicht stattgegeben worden“, schreibt er.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-