Suschtschenkos Inhaftierung: Kein Besuch von der Ehefrau, keine Anrufe

14.02.2017 10:00 117

Dem Ukrinform-Journalisten Roman Suschtschenko, der illegal im russischen Untersuchungsgefängnis festgehalten wird, wurde der Besuch von seiner Ehefrau untersagt, er dürfe auch nicht seinen Sohn und seine Mutter anrufen, teilte dem Ukrinform-Korrespondenten sein Anwalt Mark Feigin nach seinem Besuch im Gefängnis mit.

„Ich war bei meinem Mandanten im Gefängnis. Suschtschenko hat von mir und von dem Konsul der Ukraine Gennadij Breskalenko erfahren, welche Perspektiven wir haben. Er freute sich, als er erfuhr, welche Anstrengungen die ukrainischen Behörden für seine Freilassung machen. Aber leider wurde uns mitgeteilt, dass ihm wieder mal der Besuch von seiner Frau und Anrufe seines Sohnes und der Mutter untersagt wurden. Aber wir werden weiterhin darauf bestehen“, sagte Feigin.

Der Anwalt merkte auch an, dass der Journalist bescheiden, wie die Bedingungen des Gefängnisses erlauben, seinen Geburtstag (am 8. Februar - Red.) feierte. Den ihm geschickten Kuchen durfte er auch nicht haben.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-