Notstand und Notfälle

OSZE: Im Donbass seit Anfang des Jahres mehr als 400 Zivilisten zu Opfer gefallen

OSZE: Im Donbass seit Anfang des Jahres mehr als 400 Zivilisten zu Opfer gefallen

Seit Anfang des Jahres seien infolge der Kämpfe im Donbass etwa 400 Zivilisten umgekommen, erklärte auf heutigem Briefing der erste stellvertretende Leiter der Sonderbeobachtungsmission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Alexander Hug, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

Im Donbass ein ukrainischer Soldat verletzt

Im Donbass ein ukrainischer Soldat verletzt

Binnen des vergangenen Tages sei durch Kämpfe im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) ein ukrainischer Soldat verletzt worden, gab heute auf einem Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine für ATO, Oberst Andrij Lysenko, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

In Sjewjerodonezk Abgeordnete des Stadtrates ermordet

In Sjewjerodonezk Abgeordnete des Stadtrates ermordet

In Sjewjerodonezk (Stadt im Norden des Gebiets Luhansk) sei der Berater des Bürgermeisters und Abgeordnete des Stadtrats von der Partei „Block von Petro Poroschenko“, Serhij Samarski, ermordet worden, teilte der Vorsitzende der Bezirksstaatsverwaltung in Luhank, Jurij Garbus, mit.

02.11.2017

„Waffenruhe“ im Donbass: Ein Soldat tot, zwei verletzt

„Waffenruhe“ im Donbass: Ein Soldat tot, zwei verletzt

Binnen des vergangenen Tages sei durch Kämpfe im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) ein ukrainischer Soldat ums Leben gekommen, gab heute auf einem Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine für ATO, Oberst Andrij Lysenko, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

01.11.2017

Verluste der ukrainischen Armee im Donbass

Verluste der ukrainischen Armee im Donbass

Binnen des vergangenen Tages sei durch Kämpfe im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) ein ukrainischer Soldat getötet worden, gab heute auf einem Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine für ATO, Oberst Andrij Lysenko, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

31.10.2017

Innenministerium nennt zwei Hauptversionen des Mordes an Okujewa

Innenministerium nennt zwei Hauptversionen des Mordes an Okujewa

Das Innenministerium erwäge zwei Hauptversionen des Mordes an Amina Okujewa: Handlungen der russischen Geheimdienste und Personen, die sich in Tschetschenien befinden, erklärte in der Sendung des Internet-Fernsehens espreso.tv der Berater des Innenministers der Ukraine, Sorjan Schkirjak.

Donbass: Ein ukrainischer Soldat verletzt

Donbass: Ein ukrainischer Soldat verletzt

Binnen des vergangenen Tages sei durch Kämpfe im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) ein ukrainischer Soldat verletzt worden, gab heute auf einem Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine für ATO, Oberst Andrij Lysenko, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

Amina Okujewa in der Nähe von Kiew erschossen

Amina Okujewa in der Nähe von Kiew erschossen

In dem Dorf Glewacha in der Nähe von Kiew seien durch den Beschuss Amina Okujewa getötet und ihr Ehemann Adam Osmajew verwundet worden, teilte per Facebook der Parlamentsabgeordnete und das Mitglied des Kollegiums des Innenministeriums der Ukraine, Anton Geraschtschenko, mit.

30.10.2017

Ostukraine: 1 ukrainischer Soldat verletzt

Ostukraine: 1 ukrainischer Soldat verletzt

In den letzten 24 Stunden sei durch Kämpfe im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) kein ukrainischer Soldat getötet worden, gab heute auf einem Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine für ATO, Oberst Andrij Lysenko, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

Unwetter: Etwa 400 Ortschaften ohne Strom

Unwetter: Etwa 400 Ortschaften ohne Strom

Wegen der schlechten Wetterbedingungen (Regen, Schneeregen, Windböen) bleiben in der Ukraine zum Stand von Montagmorgen, 30. Oktober, 389 Ortschaften in 10 Regionen der Ukraine ohne Strom, ließ die Pressestelle des Staatsdienstes für Notsituationen der Ukraine berichten.

28.10.2017

Zwei Soldaten in der Ostukraine verwundet

Zwei Soldaten in der Ostukraine verwundet

Bei Kämpfen im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) in der Ostukraine sind in den letzten 24 Stunden zwei Soldaten der ukrainischen Armee verwundet worden. Tote gab es nicht.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-