Folgen von Überschwemmungen in der Westukraine: Weitere 2 Milliarden Hrywnja nötig - Regierungschef Schmygal

Folgen von Überschwemmungen in der Westukraine: Weitere 2 Milliarden Hrywnja nötig - Regierungschef Schmygal

Ukrinform Nachrichten
Für die Beseitigung der Folgen von Überschwemmungen in den westlichen Regionen der Ukraine sind weitere zwei Milliarden Hrywnja nötig.

Das erklärte Ministerpräsident Denys Schmygal in einer Fragestunde im Parlament am Freitag, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform. Die Regierung stellte ihm zufolge bereits 750 Millionen Hrywnja für den Wiederaufbau der Infrastruktur in den betroffenen Regionen bereit. Nach einer vorläufigen Analyse braucht man weitere zwei Milliarden Hrywnja, sagte Schmygal.

Starkregen hatten vom 22. bis 24. Juni für Überschwemmungen in den Oblasten Iwano-Frankiwsk, Lwiw, Tscherniwzi, Ternopil und Transkarpatien gesorgt. Nur in den Oblasten Iwano-Frankiwsk und Lwiw wurden 10.000 Häuser überflutet, 149 Kilometer Autostraßen und 90 Brücken zerstört. Drei Menschen kamen ums Leben, eine Person ist vermisst.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-