Iran schickt in die Ukraine Black-Box-Experten und gibt alle Wracks des UIA-Flugzeugs zurück

Iran schickt in die Ukraine Black-Box-Experten und gibt alle Wracks des UIA-Flugzeugs zurück

Ukrinform Nachrichten
Präsident Wolodymyr Selenskyj hat gestern mit dem Sondervertreter des iranischen Präsidenten Mohammad Eslami, der nach Kyjiw kam, um die Einzelheiten der Untersuchung des Abschusses der ukrainischen Flugmaschine zu besprechen, die Frage der Übergabe an die Ukraine der Flugschreiber des abgeschossenen ukrainischen Flugzeugs Boeing 737 der „Ukraine International Airlines“ (UIA) erörtert, teilte die Pressestelle des ukrainischen Staatsoberhauptes mit.

„Wolodymyr Selenskyj hat mit dem Sonderbeauftragten des iranischen Präsidenten die Frage der Übergabe an die Ukraine der Flugschreiber des ukrainischen Flugzeugs für die Entzifferung erörtert. Er hat betont, dass die Ukraine über die notwendigen technischen Fähigkeiten und erfahrene Spezialisten verfügt, um diese Arbeit ordnungsgemäß auszuführen“, heißt es in der Meldung.

Nach Angaben des Pressedienstes wird eine Gruppe iranischer Vertreter erwartet, die sich mit den technischen Fähigkeiten der Ukraine für die Entschlüsselung der Flugschreiber vertraut machen werden. Die Parteien einigten sich darauf, dass alle nach dem Unfall erhaltenen Wracks des Flugzeugs in die Ukraine zurückgebracht werden sollten.

Es wurde auch die Frage der Entschädigung für Angehörige und Verwandte der bei dem Flugzeugabschuss Getöteten und die Schaffung eines gemeinsamen Ermittlungsteams aufgeworfen.

„Wir werden niemals Eltern, Kinder und ihre Angehörigen an die Familien zurückbringen können. Das einzige, was wir ihnen geben können, ist die Gerechtigkeit. Und Gerechtigkeit liegt in Wahrheit. Ich habe den Familien und Angehörigen der Toten versprochen, ich habe dem Volk der Ukraine versprochen, dass die Wahrheit festgestellt wird. Wir müssen wissen, was passiert ist“, betonte Selenskyj.

Der Generalstaatsanwalt der Ukraine, Ruslan Rjaboschapka, stellte seinerseits fest, dass für eine effektive Untersuchung die Zusammenarbeit der jeweiligen Behörden der beiden Länder sichergestellt werden sollte.

Die Seiten drückten ihr Beileid im Zusammenhang mit dem Tod der Bürgerinnen und Bürger der Ukraine und des Iran aus.

Am Mittwoch, dem 8. Januar, ungefähr um 6:00 Uhr Teheraner Zeit (um 4:30 Uhr Kyjiwer Zeit) ist das Flugzeug Boeing-737 der „Ukraine International Airlines“, das den Flug PS752 von Teheran nach Kyjiw ausführte, nach dem Start vom Teheraner Flughafen abgestürzt.

An Bord des Flugzeuges befanden sich 176 Personen: 167 Passagiere und 9 Besatzungsmitglieder. Alle sind umgekommen. Unter ihnen waren 11 Ukrainer - zwei Passagiere und neun Besatzungsmitglieder, 82 Iraner, 63 Kanadier, 10 Schweden, 4 Afghanen, 3 Deutsche und 3 Engländer.

Zuvor wurde behauptet, der Absturz sei auf ein technisches Problem im Flugzeug zurückzuführen. Am Samstagmorgen hat der Iran jedoch erklärt, dass er das ukrainische Passagierflugzeug versehentlich abgeschossen habe. Das Flugzeug startete vom Flughafen und näherte sich der Geheimmilitärbasis IRGC, und wurde für ein feindliches Objekt gehalten.

Der iranische Präsident Hassan Rohani hat sich für den Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs vom iranischen Militär entschuldigt und den Familien der Toten sein Beileid ausgesprochen. Er nannte den Flugzeugabschuss einen katastrophalen Fehler.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-